KanzleiRechtsanwaltskanzlei :: Dr. Cordula Heß - Anja Timmann - Cornelia SüßAnwälteRechtsanwaltskanzlei :: Dr. Cordula Heß - Anja Timmann - Cornelia SüßRechtsgebieteRechtsanwaltskanzlei :: Dr. Cordula Heß - Anja Timmann - Cornelia SüßKostenRechtsanwaltskanzlei :: Dr. Cordula Heß - Anja Timmann - Cornelia SüßMandanteninformationen

   
  Kosten
   

 Rechtsanwaltsvergütungsgesetz

Rechtsschutzversicherung

Beratungs-/Prozesskostenhilfe


Anwaltskanzlei
Heß ♦ Timmann  ♦ Süß
Loschwitzer Str. 32,
01309 Dresden

Kostenlose Parkplätze sind auf dem Grundstück vorhanden.

Tel.: 0351/ 31 88 90
Fax: 0351/ 31 88 929
E-Mail: hess.timmann@t-online.de

In dringenden Fällen auch abends
und am Wochenende erreichbar.








 

 

Die Anwaltsgebühren


Die Kosten der Beauftragung eines Rechtsanwaltes sind im Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) gesetzlich geregelt. 


Unabhängig von diesen gesetzlichen Vorschriften kann das Honorar eines Rechtsanwaltes auch mit dem Mandanten in Form eines Pauschalhonorars oder eines Stundenhonorars vereinbart werden. 


Hierzu ist eine schriftliche Vereinbarung mit dem Mandant erforderlich. 


Die folgende Darstellung über die Vergütung eines Rechtsanwaltes nach dem RVG soll einer groben Orientierung eines Rechtssuchenden dienen 
und erhebt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit, da insbesondere spezielle und in der anwaltlichen Praxis eher seltenere Tätigkeiten 
unbehandelt bleiben.


Zunächst richtet sich die Vergütung des Rechtsanwaltes danach, mit welcher Tätigkeit er durch seinen Mandanten beauftragt  wird, 
also nach Art und Umfang der anwaltlichen Tätigkeiten. 


Das RVG sieht verschiedene Arten von Gebühren für bestimmte anwaltliche Tätigkeiten vor. 


Die anwaltliche Tätigkeit lässt sich grob in Tätigkeiten außerhalb eines gerichtlichen Verfahrens bzw. Rechtsstreites und in gerichtliche 
Auseinandersetzungen gliedern. Die Tätigkeit wird dann auf Basis des sogenannten Streitwertes abgerechnet, also nach den wirtschaftlichen Wert, den der Streit für den Mandanten hat.


Außergerichtlich 


Hier ist zu unterscheiden, ob der Rechtsanwalt lediglich einmal Rat und Auskunft erteilt oder ob er auch gegenüber der Gegenseite tätig wird.


Erstberatung


Bei Verbrauchern darf der Rechtsanwalt für ein erstes Beratungsgespräch höchsten 249,90 € verlangen. Wenn sich die Tätigkeit
im Anschluss auch auf Schreiben an den Gegner oder die Vertretung vor Gericht erstreckt, muss der Rechtsanwalt die Kosten des ersten
Beratungsgesprächs anrechnen. Das heißt, wenn Sie uns damit beauftragen, auch nach außen tätig zu werden, müssen Sie für die
Erstberatung nicht extra zahlen. 


Außergerichtliche Tätigkeit


Falls wir Sie nicht nur beraten, sondern auch nach außen für Sie tätig werden sollen, fällt eine sogenannte Geschäftsgebühr an. 

Deren Höhe richtet sich nach dem Wert Ihres Anliegens. Machen wir für Sie beispielsweise Schadensersatzansprüche nach einem 
Verkehrsunfall geltend, entspricht der Wert unserer Tätigkeit dem geltend gemachten Schaden. 


Gerichtliche Tätigkeit 


Die gezahlte außergerichtliche Gebühr wird wiederum zur Hälfte auf die im Rahmen eines Gerichtsverfahrens entstehende sogenannte
Verfahrensgebühr angerechnet. Auch diese richtet sich wieder nach dem Wert der Tätigkeit. Zudem entsteht im Rahmen eines Gerichtsverfahrens
in den meisten Fällen noch eine Terminsgebühr. Im Falle eines Vergleichs fällt eine Vergleichsgebühr an.

 

 

 

Kontakt | Datenschutz | Impressum